Super, Super Torrichter

 

Irland und die Championsleague. Das sind nicht unbedingt zwei Begriffe, die man sofort miteinander verbindet. Und in der Tat sucht man im Tableau der Championsleagueteilnehmer vergeblich nach einem irischen Vertreter. Man muss schon etwas länger im Archiv blättern um Hinweise auf eine irische Teilnahme an der Königsklasse zu finden. Genauer gesagt bis zum 15.7.2015, einem Zeitpunkt, zu dem die meisten Bundesligaklubs gerade einmal 2 Wochen im Training waren. Der FC Dundalk verlor im Rückspiel der ersten Qualifikationsrunde (Hinspiel 0:0) 2:1 bei Bate Borissow,  das kurze Abenteuer CL war damit schon nach 2 Spielen beendet.

Doch ein Hauch Irland lebte gestern Abend weiter in der Championsleague. Zumindest für die Deutschen Spieler des FC Bayern München. Als Torhüter Manuel Neuer in der 77. Minute den Ball aus den Maschen holte, durfte er sich an das 1:0  der Iren 12 Tage vorher erinnert fühlen. Auch da gingen die Iren zu einem ähnlichen Zeitpunkt in Führung, nach dem ihr Gegner die meiste Zeit über das Spielgeschehen dominiert hatte. War Neuer gegen Irland noch chancenlos, traf ihn beim gestrigen 1:0 für den FC Arsenal durch Olivier Giroud die Hauptschuld. Bei Santi Carzolas Freistoßflanke verschätzte sich der ehemalige Schalker so sehr, dass es für den Franzosen ein leichtes war einzunetzen  Dabei war Neuer in Halbzeit eins noch der gefeierte Mann. In Minute 33 fischte der Welttorhüter einen sicher im Tor geglaubten Kopfball von Theo Walcott von der Linie. Ein Ball, den neben Neuer wohl nur Tomislav Piplica gehalten hätte.

Die Bayernelf  kontrollierte über die gesamte Spielzeit weitestgehend das Geschehen, ähnlich wie die deutsche Nationalelf gegen Irland, ohne aber diesmal  darauf zu verzichten die geschickt und massiv verteidigenden Gunners zu gleich mehreren gefährlichen Kontern einzuladen. Dennoch schien das Duell bis zu jenem Neuer Patzer auf ein Remis hinauszulaufen. Nach dem Gegentor waren die Bayern allerdings nicht mehr in der Lage die Londoner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Mesut Özils 2:0 in der Nachspielzeit entschied schlussendlich die Partie. Ähnlich wie in Minute 33 schien Neuer großartig kurz vor der Linie gerettet zu haben,  doch hatte er die Rechnung ohne Barış Şimşek gemacht. Der Torrichter, dessen generelle Berechtigung so gerne angezweifelt wird, entschied korrekterweise auf Tor. Trainer Pep Guardiola  hätte ihn wohl mit Superlativen geadelt, wäre er Teil der Bayerischen Fußballfamilie. So aber blieb dem Katalanen nichts anderes übrig als mit den üblichen Parolen (Arsenal isa Topmannschaft) die Niederlage zu erklären und seinen Torhüter in Schutz zu nehmen (Isegal).

Für den war es alles in allem ein gebrauchter Tag. Dass er mit seinem Patzer die erste Bayern Niederlage seit August einleitete, durfte ihn  persönlich am meisten gewurmt haben. Dann lieber so verlieren wie gegen Irland, mag er sich gedacht haben. Und dann das nächste Mal wieder zu Null spielen. So wie der FC Dundalk am vergangenen Sonntag. 0:0 gegen Galway United.

 

 

Advertisements

Autor: marianbendo

Journalist und Blogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s